Greenhorns sind Tabellenführer

Zum zweiten Mal in Folge luden die Greenhorns nach Radebeul zum Heimspieltag. Der Tabellenführer USV TU Dresden und SV Diera folgten dem Aufruf und kamen in unsere heimatlichen Gefilde. Mit Diera hatten wir noch ein Hühnchen aus dem Hinspiel zu rupfen (klare 0:3-Pleite), den USV wollten wir die ersten Punkte abknöpfen.

Auftaktgegner war der SV Diera. Wie so oft in dieser Saison fiel es uns schwer, von Anfang an konzentriert das Spiel zu gestalten und gaben so dem Gegner viel Raum, einfache Punkte gegen uns zu machen. Dementsprechend nervös standen wir auf dem Feld, da wir uns selbst in eine unnötige Drucksituation gebracht hatten. Glücklicherweise hielten wir stand und drehten den Rückstand im Stile einer Spitzenmannschaft noch um. Die beiden folgenden Sätze waren praktisch ein Spiegelbild des ersten, mit dem einzigen Unterschied, dass der dritte Satz durch zu viele Eigenfehler und zu wenig Vertrauen in die eigenen Angriffe und Stärken abgegeben werden musste. Im Anschluss blieben wir konsequent, nutzten unsere Chancen, was in einem deutlichen Spielgewinn mündete. Mission Part One, Check! Vor allem unser Zuspieloldie Steffen und Tobias stachen aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus.

Nun stand das Spitzenspiel der Liga an. Aus der Kabine kamen wir mit dem Bewusstsein, uns nun deutlich steigern zu müssen, wollten wir den ersten wichtigen Schritt Richtung Tabellenführung machen. Es entwickelte sich die erwartet heiße Partie. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Es wurde um jeden Ball gekämpft, da beide wussten, hier darf man den Gegner nicht davonziehen lassen. Der verdiente 3:0-Heimsieg war also gar nicht so deutlich, wie es das bloße Ergebnis vermuten lässt. Vor allem der zweite Satz war eine enge Kiste, mussten wir doch einen herben Rückschlag hinnehmen: Beim Stand von 9:11 stellte das Schiedsgericht einen Aufstellungsfehler fest, was uns sechs Punkte kosten sollte (3:12). Ein katastrophaler Nackenschlag in so einer engen Partie. Zwei Dinge halfen uns in dieser Situation. Erstens konnte unser Kapitän die Strafe auf nur 2-Punkte-Strafe herunter argumentieren (7:12). Zweitens löste der Punktabzug eine „Jetzt-Erst-Recht“-Kampfeshaltung aus. Eine stabile Abwehr, saubere und präzise Angriffe und andauernde Aufschlagserien führten zu einem schnellen Ausgleich und die Partie war wieder offen – letztlich der Knackpunkt in einem engen Spitzenspiel.

Damit behalten wir zum zweiten Mal in Folge alle sechs Punkte zu Hause und machen mit diesem Spieltag einen ersten großen Schritt in Richtung Bezirksklasse! Weiter geht es am 28. März mit dem Rückspiel gegen den USV und TuS Coswig II. – Erster, Zweiter und Dritter im Kampf um den Aufstieg.

Shatterhands Radebeul II. vs. SV Diera 3:1 (25:23, 29:27, 23:25, 25:15)

Shatterhands Radebeul II. vs. USV TU Dresden V. 3:0 (25:21, 25:23, 25:20)

Greenhorns: Steffen, Tobias, Kevin, Jens, Philipp, Nick, Waldi, Rico (29.2.20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.