Mit Leidenschaft zum Sieg

Die Shatterhands verlieren gegen den VSV GW Dresden-Coschütz mit 1:3 und erringen im Anschluss in einem mitreißenden Spiel gegen Post SV Dresden II. einen 3:2-Sieg. Überschattet wurde der Spieltag von der (wohl schweren) Verletzung Waldis.

Zunächst galt es uns gegen Coschütz zu beweisen. Mit einer soliden Leistung entschieden wir den ersten Satz für uns. Allerdings zeichnete sich bereits ab, was sich im zweiten Satz intensivieren sollte – Unkonzentriertheit und Unordnung. Die Zuständigkeiten waren nicht immer klar und einfache Punktverluste die Folge. Auch an der Kommunikation auf dem Spielfeld haperte es. Einen 5-Punktevorsprung zu Satzbeginn gaben wir deshalb leichtfertig her. Leider schafften wir es nicht die Kontrolle über das Spiel zurückzuerobern, verloren den Satz und nicht nur das: Nach einer im ersten Blick unscheinbaren Angriffssituation landete Waldi umso verhängnisvoller und verletzte sich am Knie. Ein längerer Ausfall ist zu befürchten.

Nichtsdestotrotz hätten wir das Spiel noch gewinnen können. In einem spannenden dritten Satz wehrten wir mehrfach Satzbälle ab, hatten beim Stand von 31:30 selbst die Chance mit 2:1 in Führung zu gehen. Schlussendlich drehte Coschütz das Spiel, ließ im letzten Satz nichts mehr anbrennen und gewann letztlich verdient  die Begegnung.

Im zweiten Spiel gegen Post musste Tobias angeschlagen zunächst draußen bleiben. Somit waren wir zur Umstellung gezwungen ohne Libero zu spielen. Die Mitten Tom und Micha waren nunmehr auch in der Annahme gefragt, was überraschend gut gelang. Mit wenig Fehlern, einer raffinierten Taktik und Spaß am Spiel überraschten wir Post. Sie fanden weder ins Spiel noch durchschlagende Gegenmittel und wir gingen 2:0 in Führung.

Nach den beiden Satzgewinnen ließen wir plötzlich nach. Es fehlten die letzten 10 %. So kam Post zu zwei jeweils mit 25:15 gewonnen Satzgewinnen. Doch die Zahl 15 sollte ein gutes Omen sein und uns im entscheidenden fünften Satz verfolgen, in dem Tobias – trotz Knie/Schulter/Hand – wieder mit von der Partie war. Bis zum Seitenwechsel kämpften wir uns nach anfänglichem Rückstand wieder heran, drehten schließlich das Spiel und gewannen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, Kampfgeist und Leidenschaft den Satz und das Spiel.

Jetzt wünschen wir vor allem Waldi eine schnelle Genesung und hoffen auch auf einen schon sehr bald wieder beschwerdefrei aufspielenden Tobias.

Shatterhands vs. VSV GW Dresden-Coschütz 1:3 (25:22, 21:25, 32:34, 17:25)

Shatterhands vs. Post SV Dresden II. 3:2 (25:18, 25:22, 15:25, 15:25, 15:11)

Shatterhands: Waldi, Jens, Tobias, Oetsch, Tom, Andreas, Björn, Micha (26.1.19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.