Kein Druck, keine Punkte

Die Shatterlinge verlieren in Meißen klar mit 0:3 und rutschen damit in der Tabelle ab. Im Februar geht es dann hoffentlich wieder aufwärts.

Gegen den SV Meißen hatten sich die Shatterlinge viel vorgenommen. Nur leider kam es ganz anders … Nachdem die Mannschaft verletzungs- und krankheitsbedingt schon dezimiert wurde, fehlte diesmal auch unser Opi. Es sollte also schwer werden.

Meißen hatte gegen Zittau im ersten Spiel des Tages eine 0:3-Niederlage einstecken müssen. Es Zittau gleichzutun war das erklärte Ziel der Mannschaft. Allerdings gelang es ihnen zu keinem Zeitpunkt, den Gegner im Aufschlag oder im Angriff unter Druck zu setzen. Meißen hatte leichtes Spiel. Über ihre druckvollen Außenangriffe konnten sie immer punkten. Bei Radebeul kam zwar die Annahme meist noch zufriedenstellend, allerdings zeigten sich die Shatterlinge im Angriff zu harmlos und in der Abwehr konnten sie sich nicht auf den Gegner einstellen. Gute Blockaktionen gelangen gegen die Meißner Diagonal- und Mittelangriffe, aber gegen die Außen klappte das leider überhaupt nicht. Damit hatte man an diesem Tag keine Chance.

Nun heißt es wieder trainieren und keinesfalls aufgeben. Am 2. Februar 2019 legen wir wieder los. Unser Heimspiel findet diesmal auswärts statt, da alle Hallen durch andere Mannschaften belegt sind – der Sport boomt in Radebeul. Es geht dann gegen Post Dresden und Coschütz am nächsten Spieltag. Und da soll alles besser laufen!

Shatterlinge vs. SV Meißen 0:3 (22:25, 17:25, 15:25)

Es spielten: Flummi, Maria, Tina, Martina, Susi, Elena, Kristin, Jacki, Andrea (12.1.19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.